Dienstag, 21. Februar 2017

Adzbay.net - mit einer Lüge hat es begonnen mit einer Wahrheit wird es enden

Aufgrund der anhaltenden DDOS-Attacken im Zusammenhang mit der Enthüllung zu GetMyAds (GMA) auf dem original Burrenblog, werden auf Burrenblog Review nach und nach alle Beiträge vom Burrenblog zusätzlich nach hier verlagert und veröffentlicht.
Adzbay, so der Betreiber Armin Sailer selbst in einen Kommentar hier zu Adzbay behauptet, das seine Plattform seriös sei.

Nun, so Frage ich mich wieso dann mit gefakten Testimonien und falschen Zahlen zu Mitgliedern, Auszahlungen etc. jongliert wird. Auch das rechtliche Konstrukt und die forcierte Sprachbarriere zeigen Indizien auf, das weder das System noch der Betreiber seriös zu sein scheinen.

Eine Anfängliche direkte und klare Ähnlichkeit mit getmyads war nicht von der Hand zu weisen. Das zufälligerweise dann angeblich ein Hackerangriff stattgefunden haben soll und mit diesem und einem Serverumzug einhergehend sich das Bild der Webseite wandelte ist schon recht merkwürdig.


Adzbay vorher

Ausschnitt der Startseite vor dem 03.12.2016 an dem der angebliche und wie durch Zufall passend zum Wochenende stattgefundene Hackerangriff durchlief. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Armin Sailer der Betreiber behauptet sogar, das Script zu Adzbay sei selber geschrieben worden. Nun schaut man sich das Dashboard einmal genauer an, dann könnte man direkt an eine getmyads (GMA) Fatamorgana denken. Diese Ähnlichkeiten und dann auch noch selbst programmiert, da muss unweigerlich eine höhere Macht am Werke gewesen sein.

Auch die österreichischen Datenschutzbestimmungen scheinen Armin Sailer nicht sonderlich zu interessieren. So das auch hier eine Meldung an die österreichischen Datenschutzbeauftragten erfolgt. Ja und da auch das österreichische UWG dem Betreiber nicht sonderlich zu interessieren scheint, habe ich vorsorglich auch hier mal alle mir vorliegenden Informationen an die österreichischen Behörden weitergeleitet. Indes soll im "Imprint" die Sozialversicherungsnummer wohl von einem "POV" ablenken. Indes ist Armin Sailer auch bei getmyads involviert, so das hier weitere Recherchen angestellt werden.


Update vom 09.12.2016 / 03.54 Uhr

Ja hoppla, da habe ich doch glatt mit diesem Beitrag einen kleinen Miniatur-Shitstorm vom Zaun gebrochen und so manchen Anonymus (na wer mag das wohl sein) und so manchen Rev-Share-Keuler auf die Barrikaden getrieben. Ja sowas aber auch, da lügt doch der Burrenblog schon wieder, ja dieser böse Bub, der ja noch nicht mal recherchieren kann und sich das Bildchen wohl möglich auch noch mit Adobe zusammengezimmert hat. Ja wo kommen wir denn da hin wenn das nun jeder macht.

Ups da ist ja doch noch eine Behauptung, na das Armin Sailer bei GMA involviert ist, Nun ja jetzt wird ja behauptet er war involviert. Aber was ist dann an der Behauptung falsch außer das der zeitliche Terminus eventuell falsch ist, was ja noch zu prüfen wäre, aber eben aus meiner Behauptung nun eben keine falsche Behauptung macht.

Ok auf die eigentliche rechtliche Thematik sind jene Kommentatoren leider nicht eingegangen aber dafür haben sie ihrer Wut freien Lauf gelassen ohne auch nur Ansatzweise ein Fakt zu liefern. Demnach ist also der rechtliche Gesichtspunkt wahr.

Ich soll da in meinem Beitrag auch irgendetwas behauptet haben. Nach sechs-maligem durchlesen sind mir die Behauptungen wohl abhanden gekommen. Ich habe den Hackerangriff nie bestritten, sondern der Ironie und dem Sarkasmus anheim fallen lassen und doch wird mir vorgeworfen ich würde lügen. Ich habe nie behauptet, das dieses Skript exakt dem von GMA gleicht, sondern und jetzt bitte die Brille wieder aufziehen gesagt; "schaut man sich das Daschboard mal genauer an, dann könnte man direkt an eine GMA Fatamorgana denken........ Weiter nutzte ich den Begriff "Ähnlichkeiten", der ebenfalls nicht als Behauptung zu werten ist.

Ja aber wo sind die ganzen Behauptungen denn nun hin? Tja und die gefakten Testimonien sind nun mal Fakt und nicht von der Hand zu weisen. Aber darüber wurde von den wütenden Kommentatoren kein Wort verloren. Dabei wird hier doch der Tatbestand des Vortäuschens falscher Tatsachen nahezu erfüllt. Soll ich noch ganz schnell Bildchen dazu liefern?

Und das Bild* so behaupten jene Subjekte würde also nicht die damalige Startseite (vor dem 03.12.2016) darstellen sondern eine Landingpage. Wow, woher wissen die das so genau das es sich hier angeblich um eine Landingpage handelt und warum wird in den Kommentaren dazu kein Fakt geliefert? Und warum sollte man mich in Asien nicht auch verklagen können?

Na das geht doch recht einfach. Anwalt nehmen, Klage beim Regionalgericht in diesem Fall das in Pokhara einreichen und ab geht die Post. Also einfacher geht`s wirklich nicht mehr. Kostenpunkt ca. 15.000,00 NRP umgerechnet 165,00 Euro. Na das sollte doch noch drin sein oder.

Also wenn alles mit rechten Dingen zugeht, warum dann dieser Aufstand, warum diese neurotische Wortwahl und warum keine Gegenfakten? Also liebe Kommentatoren, meinen Beitrag einfach noch einmal durchlesen, das ganze dann sacken lassen und dann überlegen ob nicht doch zum Zeitpunkt des Kommentar Schreibens, eine Synapse kurzfristig ausgefallen ist. Und ganz wichtig, ich hab noch mehr Bildchen................  

Anmerkung: Ok, ich tippe mal jene Subjekte der Kommentatoren-Gruppe mit der Nase auf das Bildchen*, na fällt etwas auf................ Ich habe mit dem Bild* innerhalb von einer Stunde mehr Informationen erhalten als ich es mir erhofft habe. Und ich muss feststellen, das jeder dieser Kommentatoren zwar das Bild* als vermeintliche Fälschung entpuppt haben will, aber niemand dieser Subjekte den Betrug der das Bild* in sich darstellt, kommentiert.

Das die hier angewendete Finte zur Erlangung einer Wahrheit mittels Einsatz einer bewahrheiteten Lüge hat also letztendlich die Informationsflut ausgelöst. Man könnte nun natürlich noch eine moralische Wertung vornehmen, ob eine Finte wirklich sein musste.

Das ein Kommentator indes hingeht und exakt vor lauter Wut offenlegt wem die "Landingpage" gehört, zeigt auf welche Wirkung und Berechtigung diese Finte hatte.

Hier muss einfach noch einmal gesagt werden, niemals von einem Festnetzanschluss ausgehend solche Kommentare posten, das geht definitiv in die Hose. Und so entpuppt sich doch recht schnell dieses Grüppchen von Kommentatoren als der Schlag, den man von solchen Programmen gewohnt ist. Weder ein Rechtsbewusstsein noch ein Unrechtsbewusstsein.

Jene sind Dir solange Freund im gleichen Geschäft, solange der gemeine Affiliate als Schaf dem Hammel hinterher rennt ohne zu blöken. Es fehlt diesen Subjekten einfach der nötige Verstand um auf solche Beiträge mit sachlicher Kritik zu reagieren und fehlende Stimmigkeit oder Unstimmigkeiten zu hinterfragen.

Das indes ein Armin Sailer solche Betrugsseiten anscheinend duldet (war ja bis vor wenigen Sekunden immer noch online 05.33 Uhr Nepalzeit - ca. 0.20 Uhr Western Time) zeigt mir, wieviel Seriösität und Transparenz tatsächlich AdzBay dem Kunden eingestehen will. Anhand meines Bildes in original ( ja ich habe nichts retuschiert) aber erkennt schon der Blinde von Sevilla, das dass gezeigte Bild nicht die Startseite gewesen sein konnte.

Hätte ich ein Fakebild gewollt um einen endgültigen Zustand zu erreichen, dann hätte ich nämlich den Insta-Suite-Banner unten rechts wegretuschiert. Das indes in den Kommentaren darauf niemand reagiert hatte zeigt, das oberflächlich man dem Negativismus lieber Vorschub geleistet haben will als sich direkt mit dem Beitrag als solchen im positiven Sinne auseinanderzusetzen.

In einem Kommentar aber dann eben exakt das offenlegen, anstatt mit wilden Ausbrüchen und Beleidigungen zu glänzen hätte die Position von Adzbay vielleicht gestärkt. So aber sind eben nur Unzulänglichkeiten zu Tage gefördert worden.

Zuweilen kommt man mit einer Snake-Aussage aber dem eigentlich gewollten schneller und effektiver näher. Warum also abmühen wenn einem die Informationen auch geliefert werden können. Und es wurde geliefert. Hätte diese Landingpage indes ein Impressum vorweisen können, wäre nie etwas aus der Finte geworden. Das indes weitere Landingpages (Ist dokumentiert) mit zum Teil gravierenden Lügen werben um Affiliate/Kunden in das AdzBay-System zu locken ist dann nicht mehr verwunderlich.

Das da ein Bild sich als echt erweist aber eben nicht die Startseite zeigt, die beschrieben werden sollte, mag also vielleicht anrüchig in der Ausführung erscheinen. Aber zuweilen müssen eben auch Finten herhalten um an die Wahrheit zu gelangen.

Herr Sailer Sie wollen seriös sein? Wäre dann nicht der erste Weg jener, exakt solche Subjekte mit diesen Betrugs-Landingpages direkt zu entfernen und dauerhaft zu sperren? Gerne bin ich Ihnen da behilflich und weise Ihnen den Weg zu diesen Seiten. Aber nein, das würde eventuell einen Dominoeffekt auslösen und Ihre Mitgliederzahl würde vielleicht drastisch schwinden.

Und was dabei herauskommt wenn Affiliate/Kunden sich abwenden kennen Sie ja jetzt mittlerweile von anderen Programmen, nicht wahr. Ein Impressum mit einer existierenden Adresse weist eine Webseite eben noch nicht als transparent aus. Die Aufklärung über das Geschäft, die Verhinderung von Sprachbarrieren, der Datenschutz, eben das ganze beratende Spektrum sollten im Vordergrund stehen. Bei Ihrer Webseite indes ist nichts davon gegeben, was mich eben zu diesem Beitrag veranlasste.

And greetings to Suzanna from SKS Indonesia.